Heat Embossing

Embossing kommt aus dem englischen und heißt übersetzt PRÄGEN.

Glattes Papier hat dann nach der Bearbeitung eine reliefartige Struktur.

Es gibt zwei Techniken, wie man sein Papier prägen kann.

1. Das Prägen mit verschieden Schablonen und / oder einem Prägestift.

Hier wird die Oberfläche des Papiers verändert indem etwas ins Papier gedrückt wird. Bei Stampin’ Up! gibt es zum Beispiel Prägeformen für die Big Shot oder Texture Boutique. Zusätzlich gibt es auch noch die Simply Scoret Bordürenschablone für das Simply Scored Falzbrett.

Durch Druck auf dem Papier entsteht eine Vertiefung und so ein Muster.

Stampin Up Adventskranz Wonderful Wreath Eiskristall Gruesse zum Fest

Bei dieser Karte sind die Schneeflocken im Hintergrund zum Beispiel mit einer Prägeform bearbeitet.

2. Das Prägen mit Pulver (Heat-Embossing).

Beim Heat-Embossing wird (zum Beispiel ein Schriftzug) mit einer klebrigen Tinte (von Stampin’ Up! nennt sie sich VersaMark) gestempelt. Dieser wird dann mit dem Prägepulver bestreut und mit einem speziellen Fön erhitzt bis sie verschmilzt. Das Pulver erhärtet und es entsteht eine erhabene Form.

Bei meinem Beispiel oben ist der Schriftzug der Karte mit Pulver geprägt worden.

In der Regel meint man mit Prägen die erste Variante und wenn das Wort Embossen fällt ist das Pulver gemeint. 😉

Ein Kommentar zu “Heat Embossing

  1. Embossing Buddy | StempelJuli 7. Juli 2015 um 22:25 Reply

    […] Heat Embossing […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: